Links

Rumänien

Fotos Rumänien

Fotos aus Rumänien – Fotografie der Karpaten, vom Donaudelta, aus Siebenbürgen – Bilder rumänischer Landschaften und Städte

Rumänien liegt im Südosten Europas und grenzt an seine Nachbarn Serbien, Ungarn, Moldawien, die Ukraine und Bulgarien. Das Land wird beinahe zur Hälfte von den Ausläufern der beeindruckenden Karpaten dominiert, die den robusten nördlichen Teil von den Niederungen des Südens trennen, wo die Donau, Bulgariens größter Fluss, träge durch ein zugewachsenes Delta in das Schwarze Meer fließt. Die Bevölkerung von Rumänien zählt fast 22 Millionen Einwohner. Die Sprache beruht auf dem Latein der Römer obwohl die Einwohner von vielen Stämmen und Nationen abstammen, die mit ihren Kulturen dieses Land durchquerten.

Wenngleich die bekanntesten Erzählungen von Dracula und den Vampiren handelt, ist Siebenbürgen in der Tat ein großer Staat mit charmanten, ursprünglichen Städten und Dörfern und einnehmendem Ambiente. Nimmt man einen Nachtzug zu den Maramures, ist es wie eine in eine vergangene Zeit zurückversetzte Reise. Lange, schmale Dörfer sind um aufgeforstete Hügel und fruchtbare Täler gruppiert. Auf ungepflasterten Straßen fahren Pferdewagen als Transportmittel, die immer noch genutzt werden, durch Schweine, Hühner, Kühe und Enten, die hier überall gesehen werden können. Hölzerne Kirchen mit schlanken spitzen Türmen steigen anmutig zum Himmel und Sonntags sieht man die Dorfbewohner mit bunten Volkstrachten gekleidet, die lokalen Kirchen besuchen. Die fotografierten Portraits und die Bilder der Trachten vermitteln sehr gut das traditionelle Leben. Sehenswert und einen Besuch lohnend, ist der Frohe Friedhof im Dorf von Sapinta, wo die Gräber mit wunderbaren hölzernen Grabsteinen geschmückt sind, die geschickt von einem lokalen Kunsthandwerker geschnitzt wurden. Jeder dieser Grabsteine stellt den verstorbenen Dorfbewohner und seine Rolle, die er Dorfleben spielte, dar. Viele sind humoristisch, aber einige haben auch eine tragische Geschichte zu erzählen.

Hoch über den Tälern bilden spektakuläre Bergspitzen die Kette der majestätischen Rodna-Berge. Dort säumen Fichtenwälder die Talseiten und Hütten bieten den Schafhirten Schutz in den Winterstürmen. Die hier fotografierten Winterbilder zeigen das rauhe und harte Leben in dieser Landschaft. Ostwärts, nach Moldawien zu, flachen sich die Berge zu sanften Hügeln und schmalen Streifen von Ackerland unter einem niemals enden wollenden Himmel ab. Hier stehen die wunderbaren Klöster der Bucovina, mit auf den äußeren Kirchenwänden gemalten phantastischen Fresken bekannter Bibelszenen.

Im Südosten des Landes teilt sich der Fluss in viele weitläufige Flussarme und Wasserwege, die alle dem Schwarzen Meer zufließen. Währenddessen deponiert er riesige Mengen von Schlamm, die jedes Jahr die Breite des Deltas um 40 Meter vergrößern. Das Transportmittel für den Touristen ist ein Ponton; ein von einem Schlepper gezogener, umgewandelter Kahn. Während man sich langsam durch dieses Weltkulturerbe hindurchbewegt, ist man beeindruckt von der außergewöhnlichen Schönheit der Flora und Fauna und lernt den Frieden und die Stille weit weg vom Lärm und Theater des Stadtlebens zu schätzen.

Rumänien ist ein Land für den Fotografen, der ein anderes Gesicht von Europa sehen will, wo Traditionen ein langsameres Tempo des Lebens bestimmen. Aber es sei an dieser Stelle davor gewarnt, wer es einmal besucht hat, den könnte es süchtig machen.